Die Anlage

Unsere Kleingartenanlage wurde am 29.11.1979 von sieben Beisener Bürgern in Essen-Katernberg gegründet.

Der Kleingarten im Beisen befindet sich auf ehemals sehr feuchtem Ackerland, das daher meist brachlag oder für die Viehhaltung genutzt wurde. Im Zuge der Baumaßnahmen für die nahe gelegene Straßenbahnuntertunnelung der Stadt Essen wurde die dafür abgegrabene Erde hier aufgeschüttet. So entstand eine Anhöhe, die auch „Golanhöhen“ genannt wird. Der Name entstand durch den zeitgleich währenden Krieg in Palästina, da der stark umkämpfte Erdhügel an die kämpferischen Auseinandersetzungen erinnerte, da sich auch ein anderer Kleingartenverein für dieses Gelände interessierte. Durch die erhöhte Lage ergaben sich schöne Blickbeziehungen auf das Gelsenkirchener und Essener Umland. Im Gegensatz zu den Kleingärten, die in der Nachkriegszeit zur Nahrungsmittelversorgung angelegt wurden, gehört Beisen zu der jungeren Generation Kleingärten, die vorrangig Erholungsfünktionen erfüllt.

Zur Anlage gehören 46 Kleingärten und ein Vereinshaus.

Die Lauben wurden in so genannter Fertigbauweise bzw. in Eigenbau aus Steinen errichtet. Die Pazellen verfügen über einen Strom- und einen Wasserzähler. Die Kleingartenanlage wurde 1998 als Musteranlage für die Abwasserentsorgung in Essen bekannt.Die Anlage ist eingebettet von einem Grüngürtel der Stadt Essen und der Stadt Gelsenkirchen. Es sind nur 10 Gehminuten bis zum Revierpark Nienhausen. In unserer Gartenanlage finden Sie Natur pur, ohne den üblichen Großstadtlärm.

Zum Abschalten und Erholen vom gestressten Alltag ist diese kleine Anlage wie geschaffen.

Kommentare sind geschlossen.